Angebot für Tourismus
BG
ENG
DE
RU
PL
 
  Über Bulgarien
  Geschichte
  Touristische Information
  Schwarze Meer
  Donau und Vorbalkangebirge
  Stara Planina - Balkangebirge
  Witoschagebirge und Struma
  Rosental und Thrakija
  Rila-und Piringebirge
  Die Rhodopen

  100 Nationale Objects
  Thrakische Schätze
  Bulgarische Klöster
  UNESCO - Denkmäle
  Mineralquelle
  Landtourismus
  Jagd- und angeltourismus
  Ökotourismus

  Sofia
  Warna
  Plovdiv
  Burgas

  Fotoalbum
  Karte des Sites
  Über uns
Widin, Kozloduj, Kula
Weliko Tarnowo, Arbanassi, Gorna Orjahoviza
Plewen, Lukowit
Kloster in der Nähe von Weliko Tarnowo
Russe, Bjala
Schumen, Pliska, Weliki Preslaw, Madara
Dobritsch
Nationalpark "Russenski Lom", Felsenklöster von Iwanowo

Nordwest Bulgarien umfasst die Bezirke Widin. Widin ist regionales Verwalttungszentrum und ein Seehafen an der Donau. Aus der reichen Geschichte der Stadt sind die Festung "Baba Wida", das Schloss und die Moschee von Osman Pasvantooglu geblieben. Nahe dem Dorf Artschar findet man die Ruinen der altrömischen Stadt Raziaria.

Plewen liegt im zentralen Teil der Donauebene am Fluss Vit. Die Stadt existierte noch in der thrakischen Zeit unter den Namen "Storgosia" und wurde von den Slawen "Kamenez" genannt. Seit 1266 trägt sie den Namen Pleven. Die Stadt wurde mit ihrer Blokade während des Russisch-türkischen Befreiungskrieges weltbekannt.

Swischtow ist eine Stadt mit Architektur von XVII XIX Jh. und ein Universitätszentrum. Interessante Sehenswürdigkeiten sind die Antike Stadt "Novae", die Kirche "Mariä Himmelfahrt", der Park "Die Denkmäler" u.a.

Lowetsch beeindrückt mit dem Architekturreservat "Waroscha", der überdachten Brücke auf dem Fluss Ossam - die einzige am Balkan, mit dem Wassil-Lewski-Museum. 17 km von der Stadt entfernt befindet sich "Das Gasthaus von Kakrina" - der Ort, wo der Wassil Lewski gefangen ist.

Weliko Tarnowo die alte Hauptstadt Bulgariens - ist eine Stadt mit reicher historischer Vergangenheit, vielen Denkmälern und Sehenswürdigkeiten. Nicht weit von der Stadt liegt Arbanassi - ein Architekturreservat, das auf der UNESKO - Liste des Weltkulturerbes steht.

Russe ist die größte bulgarische Stadt an der Donau. Man nennt sie "Kleines Wien", wegen seiner schönen Architektur. In der Nähe ist der Naturpark "Russenski Lom" und die Felsenklöster, die auf der UNESKO - Liste stehen. In der nähren Stadt Bjala befindet sich die berühmte Brücke über Jantra von Koljo Fitscheto.

Rasgrsad liegt an beiden Ufern des Beli Lom. Hier befinden sich das Architekturreservat "Abritus", die "Ibrahim-Pascha-Moschee". Im Historischen Museum kann man viel Wertvolles sehen. 42 km von Rasgrad entfernt ist das bekannte thrakische Grabmal bei Sweschtari, in die UNESKO - Liste des Weltkulturerbes aufgenommen.

Schumen und die Umgebung sind reich an historischen Denkmälen aus dem ersten bulgarischen Staat - die alten Hauptstädte Pliska und Weliki Preslaw, das Felsenrelief des "Reiters von Madara", die Festung von Schumen u.a.

Silistra ist die letzte bulgarische Stadt an der Donau. Hier befindet sich die mittelalterliche Festung "Durostorum" , und 12 km von der Stadt ist das Naturschutzgebiet "Srebarna", das auf der UNESKO - Liste des Weltkulturerbes steht.





Madara
 
2005-2010 BgTourInfo © All Rights Reserved