Angebot für Tourismus
BG
ENG
DE
RU
PL
 
  Über Bulgarien
  Geschichte
  Touristische Information
  Schwarze Meer
  Donau und Vorbalkangebirge
  Stara Planina - Balkangebirge
  Witoschagebirge und Struma
  Rosental und Thrakija
  Rila-und Piringebirge
  Die Rhodopen

  100 Nationale Objects
  Thrakische Schätze
  Bulgarische Klöster
  UNESCO - Denkmäle
  Mineralquelle
  Landtourismus
  Jagd- und angeltourismus
  Ökotourismus

  Sofia
  Warna
  Plowdiw
  Burgas

  Fotoalbum
  Karte des Sites
  Über uns
Warna
Gold Strand, Aladsha-Kloster
Burgas  
Albena, Baltschik, Kranewo
Heilige Konstantin und Elena, Sonnentag
Bereich Warna
Schabla, Russalka, Durankulak, Krapez
Obsor, Bjala, Schkorpilovzi
Nessebar, Pomorie, Ravda
Primorsko, Kiten, Lozenez
Zarevo, Achtopol, Sinemorez

Kamtschija ist der größte bulgarischen Fluss, der mündet in das Schwarze Meer, 35 km. südlich von Warna. Gebildet durch die Fusion von Luda und Goljama Kamtschija, die aus den östlichen Stara Planina-Gebirge. In den oberen Lauf Goljama Kamchia heißt Ticha.

Der Badeort "Kamtschija" befindet sich 30 km. von Warna und 5 km. von der Internationalstraße E-87. Er liegt an der Mündung des malerischen Flusses, in einem Naturschutzgebiet mitten im Wald, Wasserlilien und Wasserrosen. Der Strand ist breit und mit Sanddünen. Das Klima ist außerordentlich angenehm. Der Sommer beginnt im Mai und dauert bis September. Die Durchschnittstemperaturen im Sommer sind zwischen 25-32 oC. Die Villensiedlung "Kamtschija" bietet wunderbare Erholungs- und Urlaubsvoraussetzungen inmitten der Natur an. Man bietet Unterbringung in gemütlichen Villen und Bungalows verschiedener Kategorien an.

Das Bioreservat "Longosa" ist eine einuigartige Sehenswürdigkeit der Natur und ist in die Liste der Naturschutzgebiete der UNESCO eingetragen. Hier sind etwa 40 Baumarten gefunden, einige sind so hoch wie 50 Meter, über 150 Jahre Von besonderer Bedeutung sind Lianen, die einen Vorhang von feuchten Stellen bilden. Das Gebiet der Reserve ist eines der größten Vorkommen von Leucojum in Bulgarien. Im Fluss treffen Seerosen und andere Wasserpflanzen. Das Naturschutzgebiet ist etwa 260 Arten von lebenden Vögeln, von denen 56 in das Rote Buch von Bulgarien anwesend. Im Wald und fand viele seltene Säugetiere. Die Fische werden von etwa 40 Arten vertreten, 8 von ihnen haben aus dem Schwarzen Meer migriert.

Devnja liegt 30 km. von Varna in einem kleinen Tal von niedrigen Hügeln aus Kalkstein. Naturerlebnisse sind dreißig Karstquellen, von denen die schönsten ist "Magic Spring". Das Vorhandensein von Wasser-und Kalkablagerungen, zieht Menschen aus uralten Zeiten. Rich Quellen von Wasser, Salz und Kalk bilden die Grundlage für die Entwicklung der großen chemischen Industrie. Devnya ist hoch entwickelt Wirtschaftsregion: Produktion von Soda, Dünger, Wärme-, Baustoff-, Zucker usw.

Das Gästehaus "Kamenni Dwori"
"Kamenni Dwori" ist 45 km von Varna und die wenigen Plätze in der Stadt, wo die Besucher in Ruhe genießen können und ruhig in der Natur gelegen. Der Komplex umfasst ein authentisches Steinhaus renoviert und neu gebaute Haus auf zwei Etagen in einem großen Garten mit Pavillon, Grill und Pool. Die Kapazität der Häuser bis zu 20 Personen, die Zimmer sind stilvoll eingerichtet und modern.
Mehr Info

Museum der Mosaiken war auf einen Teil der alten Fundamente eines Gebäudes mit Mosaiken Marcianopolis, am Ende des III Jh. gebaut, um ältere Gebäude, die gotische Invasion in 251 zerstört ersetzen, für einen römischen und frühen byzantinischen Bodenmosaike und Wand - Marmor, Kalkstein, aus gebranntem Ton und farbigem Glas in verschiedenen Farben. In den Hallen des Museums ist die Architektur und Lebensweise der Bewohner vorgestellt. Die Mosaiken sind in den klassischen Techniken in 16 Farben hergestellt. Wo vor allem Charaktere und Szenen aus dem griechisch-römischen Mythologie, exotische Tiere und Vögel, Pflanzen und geometrischen Motiven.

Pobiti Kamani liegt 15 km. von Warna. Sie stellen Teile einer kleinen Sand-Kies-Wüste: ein einzigartiges Phänomen in Europa. Einige dieser Kalk-Sand-Formationen auf 6 m. hoch ist, sind auf einer Gesamtfläche 246,3 ha gelegen. Es gibt 14 Gruppen von Steinsäulen unter Sand und liegt direkt im westlichen Ende des Varna Tal bis zum See Beloslav verstreut. Pobiti Kamani ist der erste geschützte Naturdenkmal durch die Bulgarien im Jahr 1937, ein einzigartiges Naturphänomen stattgefunden hat mehr als 50 Millionen Jahren. Seit Tausenden von Jahren das Meer hat bizarre Formen geprägt, ähnlich wie die Ruinen eines antiken Tempels.

Prowadija im südlichen Prowadijska Schlucht des gleichnamigen Flusses, 45 km. von Varna. Village mit mehr als 15 Jh. Geschichte. Ausfall oder Stadt Provaton (Passage, schmal) wurde als einer byzantinischen Festung gegen die einfallenden kriegerischen Stämme aus dem Norden Namen gegründet. Die Burg oberhalb der heutigen Stadt Hochebene, umgeben von allen Seiten mit Steinen. Bulgaren hat die slawischen Namen Ovech eine Hochburg wurde schnell zu einem regionalen Verwaltungs-Zentrum, aber nach der Annahme des Christentums als bischöfliche Residenz.

In 1366 hier geschlossen wurden drei herausragende Ritter von Marschall von Burgund, das Lösegeld bezahlt wurde geführt. Ovech fiel unter türkischer Herrschaft im Jahre 1388, als 30 000 Armee unter dem Befehl von Lala Shahin betrügerischer Absicht eingedrungen Nacht nach Abschluss eines Waffenstillstandes. Im Jahr 1409 als Folge der steigenden kurzer Sinn ist Bulgarisch Hochburg für etwa drei Jahre. Die Festung bis zum Ende des XVII Jahrhundert benutzt und dann schließlich aufgegeben.

Aktuelle Prowadija extrahiert wird Salz aus dem Jahr 7500. St. Mariä Verkündigung-Kirche ist bekannt für seine üppigen Verzierungen bekannt. Im Zentrum der Stadt in der 300-Jahr-Moschee.

Das dorf Asparuchowo (840 Einwohner) - stausee Zonewo gelegen ist Asparuchowo ein kleines malerisches Dörfchen, am Fuße des Balkangebirges geschmiegt, in der Schlucht des Luda Kamtschija- Flusses. Es liegt 85 km südwestlich von Warna. Die Siedlung existiert seit VIII IX Jh. und trägt den Namen Owtschaga. Später wird das Dorf versetzt, und ein Teil von allten Häusern sondert sich als architektur - ethnographischer Komplex mit schöner Natur.

Hotels im Dorf











 
2005-2010 BgTourInfo © All Rights Reserved