Angebot für Tourismus
BG
ENG
DE
RU
PL
 
  Über Bulgarien
  Geschichte
  Touristische Information
  Schwarze Meer
  Donau und Vorbalkangebirge
  Stara Planina - Balkangebirge
  Witoschagebirge und Struma
  Rosental und Thrakija
  Rila-und Piringebirge
  Die Rhodopen

  100 Nationale Objects
  Thrakische Schätze
  Bulgarische Klöster
  UNESCO - Denkmäle
  Mineralquelle
  Landtourismus
  Jagd- und angeltourismus
  Ökotourismus

  Sofia
  Warna
  Plovdiv
  Burgas

  Fotoalbum
  Karte des Sites
  Über uns
Smoljan, Zlatograd
Pamporowo, Tschepelare, Momtschilovzi, Rozhen
Batak, Zigov Tschark, Rakitowo
Assenowgrad, Batschkowo und Arapowo-Kloster
Dewin, Dospat
Überquert-gipfel, Naretschen, Tschudnite Mostowe
Trigrad, Bujnowo, Jagodina
Peschtera, Bratzigowo, Kritschim, Perushtiza, Watscha

Kardshali (58 000 Einwohner, 240 m ü.d.M.) liegt zu beiden Seiten des Flusses Arda, zwischen zwei großen Stauseen: Studen Kladenez und Kardshali. Lage: 250 km von Sofia und 100 km von Plowdiw entfernt. Regionales Verwaltungszentrum. Die Natur hat den östlichen Rhodopen mit seltener Schönheit und enorme Ablagerungen von Blei-Zink-Erze, Bentonit, Perlit, Zeolith, Asbest, Edel-und Schmucksteine Mineralien, Gold ausgestattet. Das Klima in der Region ist Übergangsregelung Mittelmeer, mild und feucht, mit vielen sonnigen Tagen im Jahr. Der Winter ist relativ mild und der Sommer ist heiß und sonnig.

Kardshali existierte als Siedlung noch vor 6 000 Jahren, es wurden Spuren der thrakischen, sondern im VI Jahrhundert Slawen und Proto-Bulgaren bewohnt. Diese Position ist innerhalb des Byzantinischen Reiches, während der Zar Simeon wurde ein Teil des bulgarischen Staates. Im 1370-71 wurde es von den Türken erobert. Mitte des XVII Jh. herrschte in der Stadt Kardshi Ali, der den heutigen Namen der Stadt gabe. Seit 1912 ist es in den Grenzen des neuen bulgarischen Staates. Kardshali entwickelt sich zum Zentrum der Tabakwaren und der Buntmetallindustrie.

Die Basilika des Heiligen Johannes dem Täufer (XI Jahrhundert) ist ein einzigartiges Ergebnis - ein Grab eines Priesters, in goldenen Gewändern geistigen gekleidet. In der ganzen Welt zu finden drei ähnliche Grab. Das Kloster von St. Mariä Himmelfahrt ist ein einzigartiges spirituelles Zentrum, das die Partikel aus dem Kreuz, an dem Christus gekreuzigt wurde zu halten, fanden die religiösen Komplex Perperikon.

Das Historische Museum wurde 1965 eröffnet, umfasst über 27 000 Exponate über die Geschichte der Region. Das Museumsgebäude ist ein Kulturdenkmal, erbaut 1922-1930 im Rahmen des Projekts der russischen Architekt, arbeitet in Istanbul. Das Gebäude wurde für religiöse Schule konzipiert, wurde aber für die Sammlung des Museums, dass die charakteristischen Merkmale in der historischen Entwicklung der östlichen Rhodopen von VI zeigt Jh. v. Chr. bis heute renoviert.

Kardshali-Stausee ist eine der größten in Bulgarien. Er bildete schönen Buchten und Halbinsel, über den Anstieg steilen Hängen, mit großen Steinen übersät. Mauer des Staudamms ist Bogen, 109 Meter hoch und hat einen der größten in Europa. Im Sommer See als ein Mittel dient der Erholung für viele Bewohner und Gäste in Kardjali und Region. Anziehungspunkt für Besucher sind Emona Schiffe und schwimmende Restaurants mit einer reichen Fisch-Menü. Solar-und Soft-Tag im Herbst, zusammen mit einem traumhaften Blick auf verschiedene getönte Wälder und leichten Dunst in den umliegenden Bergen umgeben schaffen die Bedingungen für die Erholung und ästhetischen Genuss.

Studen Kladenez-Stausee ist vielleicht die schönsten Stausee in den Rhodopen. Er bildete schöne Buchten und die Küste ist malerisch und zum größten Teil unberührt. Der zweite Damm im Tal des Flusses Arda und beginnt unmittelbar nach dem Kardshali. Zu Beginn von beiden Seiten steigen Hochburgen Monjak und Vishegrad. Mauer des Staudamms ist 68 Meter hoch mit einer Länge von 350 Metern. Im Grunde Wand ist 61 Meter breit. Der Damm erstreckt sich von 29 km stromabwärts von Arda. In der schmalsten Stelle ist wie ein Fluss Wasser über ihn und geht Standseilbahn Brücke.

Ardino liegt im 40 km von Kardshali. Die Region ist reich an historischen und Naturdenkmäler. Hier befindet sich die mystische Teufelsbrücke, über dem Fluss Arda gelegen. Sie wurde im XV Jh. auf dem antiken Weg von Weißmeer nach Thrakien errichtet. 2 km davon entfernt liegt der thrakische Heiligtum "Adlerfelsen". 96 Nischen mit unterschiedlichen Größen sind in senkrechten Felsen ausgehöhlt. Die mittelalterliche Festung Krivus liegt nördlich von Ardino, beim großen Meander des Flusses Arda.

Tourist Komplex „Brezata“ (Birke)
"Brezata" befindet sich im touristischen Komplex "Breza" gelegen, 30 km. westlich der Stadt Kardzhali, 300 km. von Sofia und Burgas und 90 km. von Haskovo. Es ist das einzige und einzigartige natürliche Birkenwälder der Balkanhalbinsel. Naturschutzgebiet hat eine Fläche von 3680 Hektar. Heilende Eigenschaften der reinen und frischen Luft in der Umgebung sind bekannt und unbestritten, nicht nur innerhalb der Grenzen Bulgariens, sondern auch weltweit. Positiven Einfluss auf die Behandlung von Lungen-und allergische Erkrankungen. Es wurde durch das Ministerium für Gesundheit für "Infrastruktur von nationaler Bedeutung" erklärt. Der Komplex bietet eine Vielzahl von Öko bis hervorragenden natürlichen, historischen und architektonischen Sehenswürdigkeiten.
Info

"Teufelsbrücke" ist eine mittelalterliche Brücke über den Fluss Arda in landschaftlich Schlucht ca. 10 km. nordwestlich von Ardino, in 1515-1518 erbaut auf den Ruinen einer alten römischen Brücke auf der Verbindungsstraße zwischen der Ägäis, die über den Pass Thrakija Makaza. Die Brücke ist 420 Meter über dem Meeresspiegel und ist von steilen Hängen von bis zu 400 m. umgeben. Seine Länge beträgt 56 Meter, Breite 3,5 m Höhe der Kuppel ist 12 Meter, aber der Rand erhalten bleibt Steinbrüstung Höhe 12 cm. Brücke wurde zum Kulturdenkmal erklärt.

Momtschilgrad (10 000 Einwohner) liegt im südöstlichen Teil des östlichen Rhodopen, 15 km südlich von Kardshali entfernt. Das Gelände ist gebirgig, stark gegliederte Steep Hill liegt etwa 40 Kilometer breit und groß 15-22 km. Die Gemeinde liegt und ein Teil der Talsperre "Studen Kladenez". Das Vorhandensein von natürlichen Phänomenen und Sehenswürdigkeiten, vielfältige Landschaft und das günstige Wetter gibt ausgezeichnete Bedingungen für Erholung und Tourismus. Großer Reichtum gibt zahlreiche Kräuter und seltene Pflanzen.

Tatul befindet sich 15 km östlich von Momtschilgrad, einem der imposantesten Megalith-Monumente in der bulgarischen Ländern. Der Komplex besteht aus einem alten heidnischen Tempel und eine mittelalterliche Festung. Das Heiligtum ist XII Jh. v.Chr. Hier siehst du transportiert Opfer der alten thrakischen Götter. Der zentrale und der höchsten Stelle der felsigen Gipfel halten zwei in den Felsen gehauen Grab. Rund entstehen viele religiöse Orte.

Außer für die Übertragung der Opfer an die Götter, wurde Tatul ein Zentrum für die Überwachung der Sonnenauf-und untergang an bestimmten Tagen des Jahres, wenn die Priester die Zukunft vorherzusagen. Tatul ist nur ein Teil eines viel größeren religiösen Komplex, hat die North Rocks in anderen Nischen und Gräber. Es ist eine Hypothese, dass Orpheus wurde hier begraben. Das Gebiet ist als heilig seit der Antike bis heute.

Während der frühen byzantinischen Zeit (IV-VII Jh.) in den Felsen gebaut wurde Festung, später wurde es erweitert und mehrfach umgebaut. Bis heute hat ein viereckiger Turm erhalten geblieben, im Kellergeschoss, die als Reservoir diente. Ein weiteres Reservoir, geschnitzt in den Felsen neben dem Turm. Es gibt eine Kirche, die zwei Spalten und zwei Hauptstädten Stein links. Sie sind in Relief kreuzt. Unter der Burg war ein großes mittelalterliches Dorf.













 
2005-2010 BgTourInfo © All Rights Reserved