Angebot für Tourismus
BG
ENG
DE
RU
PL
 
  Über Bulgarien
  Geschichte
  Touristische Information
  Schwarze Meer
  Donau und Vorbalkangebirge
  Stara Planina - Balkangebirge
  Witoschagebirge und Struma
  Rosental und Thrakija
  Rila-und Piringebirge
  Die Rhodopen

  100 Nationale Objects
  Thrakische Schätze
  Bulgarische Klöster
  UNESCO - Denkmäle
  Mineralquelle
  Landtourismus
  Jagd- und angeltourismus
  Ökotourismus

  Sofia
  Warna
  Plowdiw
  Burgas

  Fotoalbum
  Karte des Sites
  Über uns
Warna
Gold Strand, Aladsha-Kloster
Burgas  
Albena, Baltschik, Kranewo
Heilige Konstantin und Elena, Sonnentag
Bereich Warna
Schabla, Russalka, Durankulak, Krapez
Obsor, Bjala, Schkorpilovzi
Nessebar, Pomorie, Ravda
Primorsko, Kiten, Lozenez
Zarevo, Achtopol, Sinemorez

Über Obsor
Geschichte
Natur
Angebot für Tourismus

Hinter dem Tal des Flusses Kamtschia erreicht das Balkangebirge das Tal des Flusses Dvojnitza und endet bei Obsor. Sein letzter Teil ist das Eminska-Gebirge. Es ist breit und niedrig und geht steil hinunter zum Tal des Flusses Hadshijska. Es endet im Scwarzen Meer mit dem 60 m. hohen Kap Emine. Danach biegt die Küste nach Westen ab und etwa 15 km. dahinter beginnt die Bucht von Burgas. In diesem Teil des Gebirges wachsen vorwiegend Laubbaumwälder, es gibt auch Weiden und landwirtschaftliche Flächen. Die Landschaft ist abwechslungsreich und sehr schön.

Obsor liegt am Fuße dieses Gebirges in einer Bucht zwischen Kap Hl.Atanas und Kap Emine, in der Mündung des Flusses Dvojnitza. Die Flussniederung ist feucht und sehr fruchtbar. Südlich der Mündung beginnt der 10 km. lange Strand von Obsor. An manchen Stellen ist er über 60 m breit. Der Sand ist fein mit goldener Farbe. Besonders schön sind der südliche Strand und der Strand Irakli. Dort steigt der Kamm des Balkangebirges von einem 97 m. hohen Felsen zur Küste hinunter.

Außer des Meeres können die Gäste von Obsor für ihre Erholung auch das Gebirge wählen. Um die Stadt herum gibt es wunderschöne Wälder. Im Gebirge wachsen Eichen, Buchen, Hainbuchen. Um das Seebad gibt es einen Wald von Lindenbäumen, die besonders schön sind, wenn sie blühen. Hier befindet sich das volkstümliche Restaurant Gabara (die Hainbuche).

Südöstlich erhebt sich die Erhöhung Balabana, und etwa 5 km weit davon sind Manolova atschma und Tschekeles. Hier gibt es Mineralquellen. Nördlich davon ist der bewaldete Hügel Debelata baba (die dicke Oma). In der Richtung zur alten Festung sind die Hügel Jankutepe, Dalgia sart und Kaleto.





 
2005-2010 BgTourInfo © All Rights Reserved