Angebot für Tourismus
BG
ENG
DE
RU
PL
 
  Über Bulgarien
  Geschichte
  Touristische Information
  Schwarze Meer
  Donau und Vorbalkangebirge
  Stara Planina - Balkangebirge
  Witoschagebirge und Struma
  Rosental und Thrakija
  Rila-und Piringebirge
  Die Rhodopen

  100 Nationale Objects
  Thrakische Schätze
  Bulgarische Klöster
  UNESCO - Denkmäle
  Mineralquelle
  Landtourismus
  Jagd- und angeltourismus
  Ökotourismus

  Sofia
  Warna
  Plovdiv
  Burgas

  Fotoalbum
  Karte des Sites
  Über uns
Plowdiw
Pasardshik, Warwara, Batkun-Kloster
Stara Sagora, Nowa Sagora, Tschirpan
Kasanlak
Kalofer, Pawel Banja
Haskowo, Dimitrowgrad, Swilengrad
Karlowo, Banja
Panagjurischte, Streltscha
Koprivstiza, Klisura, Bogdan-gipfel
Sopot  

Pasardshik (80 000 Einwohner, 205 m ü. d. M.) liegt 110 km von Sofia und 35 km von Plovdiv entfernt. Im 1485 von den Tataren gegründet, wurde der Ort zu einem wichtigen Zentrum der Wirtschaft und Verwaltung an der Straße Istanbul - Sofia - Weseuropa. Im XIX Jh. wurden viele Kirchen und Schulen gebaut. Wassil Lewski gründete das erste Revolutionskomitee in Pasardshik. Im Jahre 1878 russische General Gurko befreit die Stadt von den Türken.

Das Historische Museum ist in einem neuen Gebäude untergebracht. Das größte Wohnhaus aus der Wiedergeburtszeit, was es unter Denkmalschutz steht, beherbergt das Ethnografische Museum. Kathedrale ist die größte Renaissance-Kirche in Bulgarien, in 1836/1837 mit einem herrlichen Ikonostase gebaut, die Arbeit der Master-Carver von Debar. Die Synagoge wurde 1850 mit schön bemalten Innenwänden erbaut.

Das Haus-Museum "Stanislav Dospevski" wurde 1864 als ein typisches Haus in Istanbul gebaut. Es hat zwei Stockwerke mit Erkern und verfügt über 6 Zimmer mit Sitzecke, ein reicher Innen-und Außenbereich Wandmalereien. Im Museum sind Objekte und Gegenstände des Künstlers und seiner Familie, als das wertvollste Familienbilder und Meisterwerk "Domnika" - "Die bulgarische Mona Lisa" sind.

Das Denkmal vom großen bulgarischen Schriftsteller Aleko Konstantinov liegt 14 km von der Stadt entfernt, in einem schönen Park. Die Bessapara - Anhöhen befinden sich 10 km östlich der Stadt. Hier ist die Hauptstadt der Thraker Bessapara gewesen.

Warwara (2800 Einwohner) ist ein malerisches Dorf 20 km. von Pasardschik. Das Dorf ist in zwei Teile - "Warwara Station" im Tal des Tschepino Flusses geteilt, und "Das alte Warwara", am Nordhang des Berges Alabak gelegen. Warwara ist eine Station des malerischen Schmalspurbahn Linie von Septemvri den Bergstationen WVelingrad, Bansko und Dobrinischte.

Das Klima von Warwara kombinieren Eigenschaften von Berg-und Normalpapier, im Winter ist hier das Wetter mild, und im Sommer frisch. Die Anwesenheit von heißen Mineralquellen bietet einzigartige Exotik der Region. Die Mineralquellen von Warwara sind 15 und befinden sich in der Schlucht des Tschepinska Flusses. Hier ist die zweitwärmeste Quelle in Bulgarien - 92 , mit Schwefel. Die restlichen 14 Quellen mit verschiedenen chemischen Zusammensetzung, Behandlung von Erkrankungen des Bewegungsapparates.

Das Batkun Kloster "Hl. Hl. Petrus und Paulus" liegt in den nördlichen Hängen des Karkaria Kamm des Berges Rhodopa, 12 km von Pasardshik entfernt. Es ist zum Kulturdenkmal erklärt, in der Nähe liegen die Überreste von der byzantinischen Burg Batkunion. Es entstand im XII Jh., Während des Pohammedanisieren der Bevölkerung von Rhodopen wurde das Kloster zerstört, im 1692 wieder aufgebaut und im 1774 wieder zerstört.

Ende des XIX Jhs. wurde eine neue Kirche beim Kloster errichtet, baute eine neue Kirche mit einem schönen Glockenturm. Im Jahre 1867 im Kloster lebte berühmten bulgarischen Renaissance-Künstlers Stanislav Dospevski und malte 4 Symbole und 2 Portr&aouml;ts. Im Jahre 1872 wurde das Kloster von Vasil Levski besucht. Im Klosterhof wächst eine der ältesten Reben in Bulgarien.







 
2009 BgTourInfo © All Rights Reserved