Angebot für Tourismus
BG
ENG
DE
RU
PL
 
  Über Bulgarien
  Geschichte
  Touristische Information
  Schwarze Meer
  Donau und Vorbalkangebirge
  Stara Planina - Balkangebirge
  Witoschagebirge und Struma
  Rosental und Thrakija
  Rila-und Piringebirge
  Die Rhodopen

  100 Nationale Objects
  Thrakische Schätze
  Bulgarische Klöster
  UNESCO - Denkmäle
  Mineralquelle
  Landtourismus
  Jagd- und angeltourismus
  Ökotourismus

  Sofia
  Warna
  Plowdiw
  Burgas

  Fotoalbum
  Karte des Sites
  Über uns
Warna
Gold Strand, Aladsha-Kloster
Burgas  
Albena, Baltschik, Kranewo
Heilige Konstantin und Elena, Sonnentag
Bereich Warna
Schabla, Russalka, Durankulak, Krapez
Obsor, Bjala, Schkorpilovzi
Nessebar, Pomorie, Ravda
Primorsko, Kiten, Lozenez
Zarevo, Achtopol, Sinemorez

Das Strandsha-Gebirge liegt im Südost Bulgarien und in der Türkei, zwischen Schwarz Meer und der Thrakischen Ebene. Sein höchster Gipfel heißt Gradiste (710 m). Das Klima ist übergang-mittelmeerisch. Das Relief ist mit zahlreichen gerundeten Gipfeln und Kämmen, zerhackt von vielen Tälern. Die beiden Grundkämme heißen Rezowo und Bosna, und die Hauptflüsse sind Weleka und Reswaja.

Weleka ist 147 km lang, entspringt in der Türkei und dringt in Bulgarien durch schöne Felsschlucht ein. Der Fluss hat einen Steinboden und viele Stromschnellen. In seiner Unterströmung wird er breit und mit vielen Flusswiesen. Weleka mündet ins Schwarze Meer durch schönen Estuar, der den Flusswald überschwemmt.

Reswaja ist in der Grenzzone und noch unter Besuchsregime. Er etspringt auch im türkischen Territorium und fließt nach Schwarz Meer in felsigen Ufern und durch jahrhundertealte Wälder. Die Mündung beim Dorf Resowo ist ein schöner Meander.

Der Naturpark "Strandsha" ist das größte,geschutzte Territorium in Bulgarien und ist mit seiner biologischen Vielfalt an einer der ersten Stellen unter den europäischen Schutzgebieten. Hier sind rund 50% der sich aus Vertretern der bulgarischen Flora und Fauna mit vielen solche, die im Roten Buch dünn und Gefahr Art sind. Es gibt 5 behält, 12 Stellen zu schützen, Architekt Reserve im Gebiet des Parks. Es gibt viele Karst-Quellen im Inneren Strandsha. West Strandsha ist ein ausgehendes, felsiges Gebiet, mit vielen Quellen, Schluchten, Abgründen und Höhlen. Massive und Pisten sind durch starke Felsformationen, Schluchten, Felsen und Abgründen gebildet. Die Höhlen sind sehr gut. Das Relief von Strandsha ist sehr zergliedert und damit attraktiv.

Folklore Reserve Bulgari, viele Architekten, Kultur und archäologische Erinnerungen. Die tausendjährige menschliche Zivilisation hat originale Kulturdenkmäle hintergelassen: Dolmens, thrakische Heiligtümer und Altare, Grabhügel und Hügelnekropolen, zahlreiche Kapellen und heilige Quellen. Die reiche Liedsfolklore, die eigentümlichen Sitten und Bräuche der Ortsbevölkerung haben in sich heidnische Elemente, wie der Feuertanz auf Glut in den Dörfern Balgari und Brodilowo, vom Altertum gespeichert.

Malko Tarnovo gefunden 75 km. von Burgas, 55 km von Tsarevo. Grenze mit der Türkei ist nur 10 Kilometer, eine Metropole Istanbul ist 300 km. Die Gemeinde liegt vollständig innerhalb des Naturparks Strandsha. An die Stelle der Stadt gab es eine thrakische Siedlung, aus denen die Dolmen und anderen Hügel Nekropole, war hier und der römischen Straße Station entfernt. Die Stadt hat am Ende des XVI Jahrhunderts aufgetreten ist, um die Quelle. Lernen Sie Marmor, aus denen sogar den Palast in Istanbul, in Dutzenden von Geschäften blühenden Handel.

Im XIX Jahrhundert Malko Tarnovo war schön und wohlhabende Stadt etwa 8000 Einwohner. Nach dem Berliner Vertrag blieb innerhalb des Osmanischen Reiches. Während der Ilinden Aufstand (1903) ist hier die Gemeinde revolutionären Komitees. Nach einem brutalen Zerschlagung rund 5000 Menschen flohen in Bulgarien. Die Stadt lehnte den ausländischen Behörden im Jahr 1913.

Das Historische Museum befindet sich 5 Häuser, typische Vertreter der Renaissance-Architektur. Die archäologische Abteilung präsentiert Marmor, Säulen mit griechischen Inschriften, Geschirr und zwei Giebel des thrakischen Kuppelgrab. Individuelle Exposition ist ein Symbol der örtlichen Handwerker, und die ethnographische Sammlung sind verbindlich Produkten aus der Region. Himmelfahrt-Kirche ist auf den Grundmauern einer alten Kirche im Jahre 1754. Von der Heiligen Dreifaltigkeit Katholischen Kirche über die Symbole durchgeführt, der Altar und die Kirche Platte aus Adrianopel Kirche St. Cyrill und Methodius.

Das Dorf Bryshljan ist eine architektonische Reserve und Ensembles mit Häusern, die typisch für die Architektur vom XVIII-XIX Jahrhundert. Davon sind 9 Baudenkmäler von nationaler Bedeutung, 22 sind Ensembles. Das Dorf liegt 11 km nordwestlich von Malko Tarnovo und 64 km von Burgas.

Das historischen Ort "Petrowa Niwa" in der Nähe des Dorfes Stoilovo, 20 km von Malko Tarnovo. Nomination an Stelle des Denkmals ist Lob für den Mut der Bulgaren Ilinden während des Aufstandes von 1903. Abgedeckt ist Museumsausstellung und Tempel Beinhaus. Hier im Jahre 1903 beschließt der Kongress, um den Aufstand, der am 18. August kam es zu erklären. 26 Tage der letzten epischen Kampf von schlecht bewaffneten Rebellen gegen den 40 000 Armee. Verbrannte mehr als 60 Dörfer, Tausende von alten Männern, Frauen und Kinder wurden getötet oder entführt. Drei Viertel der Bevölkerung ist das Heil in der freien bulgarischen Land.









 
2005-2010 BgTourInfo © All Rights Reserved