Angebot für Tourismus
BG
ENG
DE
RU
PL
 
  Über Bulgarien
  Geschichte
  Touristische Information
  Schwarze Meer
  Donau und Vorbalkangebirge
  Stara Planina - Balkangebirge
  Witoschagebirge und Struma
  Rosental und Thrakija
  Rila-und Piringebirge
  Die Rhodopen

  100 Nationale Objects
  Thrakische Schätze
  Bulgarische Klöster
  UNESCO - Denkmäle
  Mineralquelle
  Landtourismus
  Jagd- und angeltourismus
  Ökotourismus

  Sofia
  Warna
  Plowdiw
  Burgas

  Fotoalbum
  Karte des Sites
  Über uns
Bulgarien hat verhältnismäßig kleine Fläche (110 912 km2), aber seine Naturschätze sind besonders vielfältig. Bulgarien ist unter den Ländern mit der größten Biovielfältigkeit in Europa. Das Land ist mit reicher Flora - etwa 5% aus der gesammten Anzahl von Tierarten und  Unterarten. Hier haben eine Unterkunft 94 Säugetiere, 383 Vögel, 36 Kriechtiere, 16 Amphibien, 207 Schwarzmeer- und Süßwasserfische, etwa 27 000 Insekten und andere Wirbellosen gefunden.

567 Arten von Wirbellosen (etwa 23% aus allen bekannten Arten); über 15 000 Insekten; 29 Arten von Schwarzmeer- und Süßwasserfischen; 2 Schlangenarten; 78 Vögelarten stehen auf der Liste für globalbedrohlichen Arten der Weltunion für Naturverteidigung (IUCN). Das bezieht sich auch auf 10 Großsäugetiere, wie der Seehund - Mönch, Fischotter, Delfinunterarten Meerschweine und Afalla, Wildziege, Braunbär, Wolf und europäisches Fleckfret.

Die bulgarischen Wälder bedecken etwa 3 900 000 Hektar (35 % aus der Landfläche). Etwa 60 % von ihnen sind mit Naturherkunft. Es gibt 3 500 - 3 750 Arten von Hoch- und über 6 500 Niedrigstenpflanzen. Es wachsen über 200 Esspilzenarten und hunderte Ortheilpflanzen. Wie seltene für die Flora und Fauna sind mehr als 700 Hochpflanzen kategorisiert.

An wichtiger Kreuzung zwischen Europa und Asien gelegen, sind die bulgarischen Gebiete noch vor tiefem Altertum gesiedelt. Thraker, Altgriechen, Mazedonier, Römer, Byzantiner, Türker, Slawen, Bulgaren - alle lassen seinen Stempel aufdrücken. Die Halkolithikumnekropole von Warna aufzeigte das älteste bearbeitete Gold in der Welt. Es ist 6 000 Jahre alt. Hunderte thrakischen Grabstätten sind unwiederholbare Vorbilder der Material- und Geistkultur. Zu viel sind auch die griechischen, römischen und byzantinischen Denkmäler aus der Antike und dem Mittelalter.

Die Bulgaren erben und bereichern diese Hochkultur, schutzen und weiterentwickeln sie. Sie geben der Welt seinen Kalender, das erste Alphabet der Hl. Bruder Kyrill und Methodius auf Slawisch, die slawisch-bulgarische Übersetzung der Sakramentalbücher, den Ritter von Madara.Das Volkschaffen hat bis heute die Frische der Volksbräuchen, Lieder und Handwerke aufbewahrt.

Bulgarien gibt es über 500 Heilquelle. Im Land verfügt über eine Reihe von schönen, mit reichen Grünflächen angelagenen und wertvollen Mineralwasser Kurorte. In ihnen funktionieren Balneo- und Physioambulatorien, Sanatorien, Polikliniken, Badestrände und Schwimmhallen.




2005-2010 BgTourInfo © All Rights Reserved