Angebot für Tourismus
BG
ENG
DE
RU
PL
 
  Über Bulgarien
  Geschichte
  Touristische Information
  Schwarze Meer
  Donau und Vorbalkangebirge
  Stara Planina - Balkangebirge
  Witoschagebirge und Struma
  Rosental und Thrakija
  Rila-und Piringebirge
  Die Rhodopen

  100 Nationale Objects
  Thrakische Schätze
  Bulgarische Klöster
  UNESCO - Denkmäle
  Mineralquelle
  Landtourismus
  Jagd- und angeltourismus
  Ökotourismus

  Sofia
  Warna
  Plovdiv
  Burgas

  Fotoalbum
  Karte des Sites
  Über uns
Wraza, Naturpark "Balkangebirge bei Wraza", Ledenika Höhle
Gabrowo, Etara, Boshenzi, Das Sokolski-Kloster
Montana, Berkowiza, Warschez, Tschiprowzi
Botewgrad, Etropole, Skrawena
Trojan, Das Trojan Kloster, Tscherni Ossam, Oreschak
Nationalpark “Zentral Balkan”, Botew-gipfel
Nationalpark - Museum “Schipka”

Wraza liegt 110 km nordlich von Sofia im Vratsa-Gebirge. Es ist Ausgangspunkt nach der Schlucht "Wratzata" und der Höhle "Ledenika". Die Stadt entstand im Mittelalter und trug den Namen der malerischen Schlucht "Wratzata" am Fluss Leva. Heute ist sie ein touristisches und wirtschaftliches Zentrum von Nordwest Bulgarien. Dieser Teil der Balkanhalbinsel wurde von den Thrakern gesiedelt. Im Gebiet werden Funde bei Sgorigrad und Lewa entdeckt. Im XIV Jh. wurde der bulgarische Staat von den Türkern erobert. Man weißt nicht, wann die Festung "Wratiza" eingenommen war.

1876 erhob sich Bulgarien gegen die Unterdrücker. Der Aprilaufstand brach aus. Am 20. Mai (heute 1.Juni) erreichte die Schar von Christo Botew das Wraza-Gebirge und trat in die Schlacht mit zahlreichem Gegner. Am Abend ist der Woiwode (Anführer) getötet.

Der ethnografische Komplex Hl. Sofroni Wratschanski ist eine interessante Sehenswürdigkeit der Stadt. Das Historische Musaeum vorstellt uns die jahrtausende Gechichte der Stadt. Sehr interessant sind die Kirchen "Hl. Himmelfahrt" und "Hl. Nikolas".

Naturpark "Balkangebirge bei Wraza" umfasst den gleichnamigen Teil des Gebirges und die Felsen von Lakatnik. Das Gebirge ist 30 km lang und 10-15 km breit. Die Südgrenze ist der Iskar-Pass. Der höchste Berg hier heißt Beglitschka Mogila (1481 m.). Auf dem Territorium des Naturparkes wachsen über 700 Hochpflanzen, 56 von denen seltene und bedrohende sind, 26 Arten sind vom Gesetz für Naturschutz beschützt. Die Parkfauna umfasst 138 beschützte Tierarten, 21 von ihnen sind ins Rote Buch Bulgariens eingetragen.

In den Grenzen des Parkes befinden sich über 500 interessante Höhlen und Kluften. Eine der schönsten in Bulgarien ist die Ledenika Höhle, westlich von Vratsa. Sehr interessant sind Temnata Dupka (Dunkles Loch), Smejova Dupka (Loch des Drachens), Haiduschka Propast (Kluft der Freiheitskämfer), Gardjuva Dupka, Kalnata Propast (Schlammige Kluft), Newestina Propast( Brautkluft) und Sokolova Dupka (Falkenloch). Im eindrucksvollen und schönen Felsmassiv Dolomitite finden National- und Internationalwettbewerbe für Bergsteigen statt. Unwiederholbar ist der Öko-Steig von Wraza.

Die malerischen Dörfer Pawoltsche und Zgorigrad verfügen über schön eingerichtete Bauernhäuser. Hier können die Gäste die wunderbare Natur genießen, schmackhafte Öko-Produkte probieren und Ortsweine degustieren. Die Villen und die Hotels im Park sind ideal für Organisieren von Winter- und Sommerlagern. Man muss den Ort, wo Christo Botew getötet war - Gipfel Wola, nicht vorbeilassen.

Die Ledenika Höhle liegt im nordwestlichen Teil des Parkes "Balkangebirge bei Wraza", 16 km von Wraza. Die ersten Besucher kamen hier im 1961. Die Höhle ist das ganze Jahr geöffnet. In der Nähe von ihr befindet sich die Berghütte "Ledenika". Der Eingang ist 830 m ü. M. Im Winter bewundert Predverieto, oder der Erste Saal mit seinem eisigen Schmuck, der den Namen der Höhle gab. Dann kommen der Kleine Saal mit fast rundiger Form, der Große Saal (der Konzertsaal) mit den Kalksteinformationen - das Krokodil, der Kopf des Riesens, der Falke, der Weihnachtsmann, das Häuschen der Großmutter Jaga und ein kleiner See.

Eisenbrücken sind über die Kleine und Große Kluften hinübergeworfen und durch den Korridor "Vorhänge" führen bis zum schönen "Weißen Saal". Hier kann man die Zunge der Schwiegermutter, die Frau des Riesens, den Elefanten, die badende Jungfrau sehen. Der höchste Punkt heißt "Der siebte Himmel".
Vratsa
Vratsa
Vratsa
Vratschanski Balkan Nature Park
Ledenika Cave
Ledenika Cave
 
2009 BgTourInfo © All Rights Reserved