Angebot für Tourismus
BG
ENG
DE
RU
PL
 
  Über Bulgarien
  Geschichte
  Touristische Information
  Schwarze Meer
  Donau und Vorbalkangebirge
  Stara Planina - Balkangebirge
  Witoschagebirge und Struma
  Rosental und Thrakija
  Rila-und Piringebirge
  Die Rhodopen

  100 Nationale Objects
  Thrakische Schätze
  Bulgarische Klöster
  UNESCO - Denkmäle
  Mineralquelle
  Landtourismus
  Jagd- und angeltourismus
  Ökotourismus

  Sofia
  Warna
  Plovdiv
  Burgas

  Fotoalbum
  Karte des Sites
  Über uns
Plowdiw
Pasardshik, Warwara, Batkun-Kloster
Stara Sagora, Nowa Sagora, Tschirpan
Kasanlak
Kalofer, Pawel Banja
Haskowo, Dimitrowgrad, Swilengrad
Karlowo, Banja
Panagjurischte, Streltscha
Koprivstiza, Klisura, Bogdan-gipfel
Sopot  

Haskowo (108 000 Einwohner) liegt in den niedrigen Vorläufer der Ostrhodopen. Die Stadt verfügt über eine gut entwickelte Basis für Touristen, für Durchführung von Sport-, Geschäfts-, und Kulturereignisse. Die Region ist ein Ort mit reiche und alte Kultur. Das Klima ist mittelmeerisch. Die erste Siedlung entstand im frühen Neolithikum auf dem heutigen Territorium von Simeonowgrad, Dimitrowgrad u. a. Die Thraker ließen viele Grabstätten, Nekropolen und Festungen in den Dörfern Mesek und Alexandrowo hinter, in Sakargebirge und in den Ostrhodopen.

Die Römer und die Byzantiner schuffen ein Straßennetz, Brücken, Festungen, Heiligtümer. Später siedelten sich die Slaven und die Urbulgaren an. In der Gegend "Hissarja" wurde im IX Jh. eine Festung mit Innenstadt erbaut. Am 14 April 1205 führten hier die bulgarischen Truppen mit Zar Kalojan an der Spitze eine blutige Schlacht mit den Kreuzrittern, die vom Imperator Balduin Flanders angeführt wurden. 25 Jahre später zerschmeterte Zar Iwan Assen II bei Klokotniza den Bischofsdespoten Theodor Komnenos. Nach der Schlacht bei Tschernomen (Tschirmen) im September 1371 wurde Haskowo von den Türken erobert. Die größte Markt in europäischer Türkei war diese in Usundshowo, die jährlich von 50 000 Menschen besucht wurde.

In der Zeit der Nationalen Wiedergeburt ist Haskowo eine Heimstätte des Bulgarentums. Die Marien-Kirche von 1837, die erbaute im 1864 Schule, die Lesestube „Sarja“ (1858), die Frauengesellschaft (1869) sind Nachweise dazu. Im 1872 wurde hier ein Revolutionskomitee gegründet. Nach der Befreiung wird Haskowo ein wichtiges Zentrum der Tabakindustrie. Die Minen im Bergbaubassin von Maritza entwickeln sich auch.

Sehenswert sind die mittelalterliche Festung Hissarja, die Assenowa- Festung bei Dorf Klokotniza, das Paskalew-Haus (Ethnografisches Museum), das Schischmanow-Haus (Exposition von Ortshandwerken). Das malerische Gebiet Kenana ist ein schöner Eichenwald mit geräumigem Park, Restaurants, Tennisplätzen, Ferienhäusern. Hier befindet sich auch das Mineralbad von Haskowo.

Denkmal zu Ehren der Jungfrau Maria wird als eine Statue des Schutzheiligen der Stadt die Jungfrau Maria mit dem Kind, 14 Meter hoch und wiegt 80 Tonnen, steht auf einem 17-Fuß-Sockel auf einem Hügel in der Stadt. Im Inneren befindet sich eine Kapelle. Im Jahr 2004 in der "Religion" des Guinness-Buch der Rekorde als die höchste Statue der Jungfrau aufgezeichnet.

Thrakische Kunst Museum ist am 15.05.2009 durch ihre Hoheiten Akishino - Prinz und Prinzessin von Japan, eröffnet wurde mit finanzieller Unterstützung aus Japan gebaut. Thrakischen Erbes in der Region wird durch beweglichen Denkmäler der Kultur vertreten, für den Zeitraum der späten Eisenzeit. Besucher können mehr über die merkwürdigsten archäologischen Stätten in den östlichen Rhodopen, Sakar und das Tal der Mariza.

Dimitrowgrad (43 000 Einwohner) liegt 220 km von Sofia und 16 km von Haskowo. Hier ist einer der größten Bahnhof im Süden Bulgariens, vorbei an vier europäischen Verkehrsachsen. Dimitrovgrad wurde 1947 durch den Anschluss vier Dörfer gegründet. Die schönsten Naturdenkmal ist ein Park "Penjo Penew" mit 15 Seen.

House-Museum "Penjo Penew" ist mit audio-visuellen System ausgestattet und kann den ursprünglichen Vorstellungen des Dichters zu hören, und ein Film über sie. Historische Museum wurde 1951 gegründet, als das Museum des sozialistischen Aufbaus. Die Mittel, die sie statt über 48 000 Exponate und eine reiche ethnographische Sammlung.

Swilengrad (18 000 Einwohner) liegt im Tal des Mariza bis zu dem Punkt, wo die drei Staatsgrenzen zu erfüllen: Bulgarisch, Griechisch und Türkisch. Haskowo liegt von 70 km, Sofia 300 km, 30 km von Edirne und 265 km von Istanbul entfernt. Einer der Eintritt Bulgariens Türen. Die natürlichen Ressourcen und die strategische Lage der Region verursacht haben, da der Antike besiedelt werden.

In Bronze und Eisen Zeit siedelten sich hier Odrisses thrakischen Stamm. Die Römer bauten eine Festung Burdenis (Burdipto). Die Region ist ein Schauplatz der unaufhörlichen Kriege, einer der größten Schlachten in der bulgarischen Geschichte ist der 14. April 1205, als Truppen der Kalojan eine schwere Niederlage zugefügt unbesiegbar dann Latein Armee von Kaiser Baldwin geführt.

Im Jahre 1529 über die Mariza gebaut Brücke wurde, die in der Stadt tritt Mustafa Pascha. Die Steinerne Brücke ist die einzige vollständig erhaltene Element eines Komplexes aus einer Karawanserei, eine Moschee, Basar und Hamam. Es wurde mit Beschluss vom Damad Mustafa Pascha gebaut, in der Zeit von Sultan Süleyman der Prächtige (1520-1566). In der Mitte der Brücke befindet sich ein Flachrelief aus Marmor Platte.

Während der Balkankriege, hier ist die weltweit erste Militärflugplatz, flog hier ist das weltweit erste Flugzeug für militärische Zwecke genutzt 16.10.1912. Die Stadt wurde im Sommer 1913 brannte es aus, wenn die Türkei in den Balkan-Krieg dazwischen gegen Bulgarien, und schließlich am Ende des Jahres 1913 veröffentlicht. Die Kirche Hl. Dreifaltigkeit wurde 1834 erbaut. Bei der Verbrennung der Stadt im Jahre 1913 auch die Kirche verbrannt, aber die Form wird beibehalten Restaurierung. In 1847 wurde die Kirche geöffnet, um die erste weltliche Schule in der Stadt.

Mesek liegt an der bulgarisch-griechischen Grenze, 10 km von Swilengrad. Das Dorf erhielt Gold Seal einzigartige europäische Siedlung. Das Interesse an Mezek von kulturellen und historischen Denkmälern verursacht thrakischen Kuppelgrab, mittelalterliche Burg und Schloss.

Thrakischen Kuppelgrab wurde im IV Jahrhundert v. Chr. gebaut. und ist die größte und erhalten Grab dieser Art. Ist ein eindrucksvoller Bau der Mauer trocken sind große Felsbrocken mit Eisen und Eiche Klammern verbunden sind, ist das Grab mit 15-Meter Böschung fallen. Seine Gesamtlänge beträgt 30 Meter, Flur ist 21 m, 1,60 m breit und 2,60 m hoch Gefunden wurden viele Gegenstände aus Gold, Silber, Bronze, Eisen, Glas, Fayence und Ton aus dem IV-III Jh. v.Chr.

Mittelalterliche Burg ist die besterhaltene Burg in den Rhodopen. Es wurde gebaut XI-XII Jahrhundert unter den schönen nordöstlichen Hang des Berges. Zylinderrollenlager Wehrtürmen entlang der Wand befinden sich mehr als 10 m. Das Schloss hat eine Schlüsselrolle in den letzten Jahrhunderten des zweiten bulgarischen Staates gespielt.













 
2005-2010 BgTourInfo © All Rights Reserved