Angebot für Tourismus
BG
ENG
DE
RU
PL
 
  Über Bulgarien
  Geschichte
  Touristische Information
  Schwarze Meer
  Donau und Vorbalkangebirge
  Stara Planina - Balkangebirge
  Witoschagebirge und Struma
  Rosental und Thrakija
  Rila-und Piringebirge
  Die Rhodopen

  100 Nationale Objects
  Thrakische Schätze
  Bulgarische Klöster
  UNESCO - Denkmäle
  Mineralquelle
  Landtourismus
  Jagd- und angeltourismus
  Ökotourismus

  Sofia
  Warna
  Plowdiw
  Burgas

  Fotoalbum
  Karte des Sites
  Über uns
Warna
Gold Strand, Aladsha-Kloster
Burgas  
Albena, Baltschik, Kranewo
Heilige Konstantin und Elena, Sonnentag
Bereich Warna
Schabla, Russalka, Durankulak, Krapez
Obsor, Bjala, Schkorpilovzi
Nessebar, Pomorie, Ravda
Primorsko, Kiten, Lozenez
Zarevo, Achtopol, Sinemorez

Obsor liegt in einer Bucht zwischen Kap "Sveti Atanas" und Eminskagebirge, an der Dwoiniza - Mündung. 50 km um die Stadt herum gibt es keine Betriebe und Seehäfen und das macht den Ort als außerordentlicher mit Natur, verbundete das Meer und das Gebirge. Obsor ist ein stilles und ruhiges Seebad mit 10 kilometerlangem Strand, Wäldern, Mineralquellen und schöner Natur. Die Stadt liegt auf der Internationalstraße E - 79. Bis Warna hat man 60 km, Burgas - 75, und bis Slantschew Brjag (Sonnenstrand) und Nessebar sind sie 37 km.

Die günstige Lage der Stadt wurde von den Altgriechen eingeschätzt, sie gründeten hier die Kolonie Navlochos. In der Zeit des Römischen Reiches wurde die Festung Heliopolis (Sonnenstadt) errichtet. Es werden Reste von einem Tempels des Jupiter, römischem Bades und einer Wasserleitung gefunden. Hier war die Grenze zwischen Bulgarien und Byzant, es gab einen Schützwall und eine Festung Kosjak.

Die Entwicklung der Stadr Obsor als Seebad beginnt 1925, als die ersten Erholungsheime gebaut werden. Heute können die Gäste das Gebirge oder die Meerküste wählen. Der Strand ist ca. 10 km lang und 60 m breit. Besonders schön sind der Südstrand und der Strand Irakli. Dort läuft der Kamm des Balkangebirges zur Meerküste von 97 m herunter. Die Gebirgszone außer der Stadt mit den Mineralquellen ist ein Idealplatz für Wandern, Spaziergänge und Picknick.

In der Stadt gibt es Sportplätze für Fußball, Tennis - Kort. Im Sommer werden verschiedene Kultur - und Sportereignisse organisiert. Ende Juli finden die traditionen Nepthun - Feiertage statt. Das Kulturhaus "Izgrev" organisiert vielartige Kulturprogramme mit der Teilnahme von bekannten Schauspielern Bulgariens.

Über Obsor
Geschichte
Natur
Angebot für Tourismus

Bjala (2 300 Einwohner) liegt 60 km südlich von Warna und 80 km nördlich von Burgas. Die Stadt wurde vor 5 Jahrhunderten gegründet. Bjala ist ein entwickeltes Weinbauzentrum, besonders beliebt ist die Sorte "Dimjat".Der weitgehende Strand in Verbindung mit Laubbäumen, das warme und reine Meereswasser, alles das bietet  den Touristen gute Erholungsbedingungen an. In vier Campings stehen Villen und Zeltplätze zur Verfühgung. In der Stadt bietet man viele Privatwohnungen an.

Das Dorf Schkorpilovzi liegt etwa 40 km südlich von Warna. Der Strand ist 13 km lang und 100 m breit und ist der längste an der bulgarischen Schwarzmeerküste. Der reine und herrliche Sandstreifen beginnt im Norden von der Mündung des Kamtschija-Flusses und reicht im Süden bis an die Kurortkomplexe Bjala und Obsor. Das ist ausschließlich stiller und bezaubernder Ort mitten eines Naturstraußes aus Mineralquellen, passend zu Familientourismus, besonders zu Familien mit kleinen Kindern, Fischfänger, Abenteuerer und Verehrer der Natur

In der Nähe des Dorfes liegen: das Schutzgebiet für seltene Pflanzen- und Tierarten Longosa. Im Norden und Süden ist die Gegend von zwei Nebenflussen des mündenden ins Schwarze Meer Schkorpilovska-Flusses umgeben. Tscherni Nos (Schwarzes Kap), das der nördlichste Punkt des Balkangebirges bei seiner Beruhrung mit Schwarzem Meer ist.

Hotels im Dorf







 
2005-2010 BgTourInfo © All Rights Reserved